Benutzerdefinierte Suche

Cañón de Añisclo

Cañón de Añisclo

English
Español
Suomi
Svenska

Routen

Seitenanfang

Pflanzen

Karte zur Wanderung (ED50)

Höhenprofil

 

Anfahrt: Biegen Sie von der A-138 bei der Kilometerstange K57 auf einen schamalen Asphaltweg in Richtung "Cañón de Añisclo" ab. Nach 13 km erkennen Sie mehrere Wegweiser auf der rechten Seite des Weges. Der Wanderweg beginnt hier aber fahren Sie etwa 300 weiter zum Parkplatz vom Tal Añisclo. 

Wenn Sie den Cañon verlassen, können Sie nicht demselben Weg entlang zurückfahren weil der Verkehr in einer Richtung läuft. Folgen Sie dem Einbahnweg 1,7 km geradeaus weiter an eine Kreuzung, wo Sie nach links abzweigen. Nach 2,6 km halten Sie sich rechts in Richtung "Escalona", und fahren 14,1 km weiter an eine Kreuzung, wo Sie nach rechts abzweigen und noch 1,8 km bis auf die A-138 weiterfahren. (Strassenkarte)

Gehzeit: 4Std10Min/14km

Vom Parkplaz aus kehren Sie zurück zu den Wegweisern (930 m) die auf einen Wanderweg zeigen. Fast unmittelbar teilt sich der Weg. Gehen Sie nach rechts, über eine alte Brücke von Fluss Bellos. Nach Überqueren der Brücke, folgen Sie einem Pfad nach links zurück zum Wanderweg. Kurz darauf stossen Sie auf eine Informationstafel. Halten Sie sich links bei der Tafel. Sie gehen an einem Eremit vorbei (Ermita de San Úrbez) und kommen an die nächste Gabelung, wo Sie dem Wegweiser nach rechts in Richtung "La Ripareta" folgen (10Min) (925 m).

Von nun an, Sie folgen den Wegweisern in Richtung  "La Ripareta" und bleiben auf dem sanft ansteigenden Hauptweg der sich später zu einem Pfad wandelt. Der Fluss Bellos fliesst linker Hand. Der Weg läuft eine Weile dem Wasserrand entlang bevor Sie eine Brücke überqueren (22Min). Jetzt fliesst der Fluss rechter Hand, und beginnt bald längs einem schmalen Flussbett schnell herunterströmen. Lassen Sie die Abzweigunge nach links zu "Sercue" und "Nerin" unbeachtet.

Nach Überqueren der dritten Brücke (28Min) (1000 m) wird der Abhang steiler. Die Wasserströmung bilded grosse Teiche an vielen Stellen. Die senkrechte Felswände erheben sich fast in die Höhe von 2000 Meter. Sie wandern durch einen alten Laubwald mit risengrossen Bäumen, die ein Dach über den Pfad bilden, zu "Cumaz" (50Min) (1060 m), eine Stelle wo der Pfad dem Wasserrand folgt. In einigen Minuten passieren Sie einen Brunnen.

Der Anstieg wird immer steilere, aber auf dem schattigen Pfad läuft es sich angenehm. Sie überqueren einige Brücke bevor Sie "Selva Plana" mit einem Wegweiser erreichen (1Std45Min) (1415 m). Von hier aus senkt sich der Pfad zu einem Aussichtspunkt (1Std48Min) (1390 m), wo Sie in die Schlucht von Mallo Sase hinunterblicken und die gegenüberliegende Felswände von Totzal de Fueva bewundern können.

Der Pfad geht eine Weile in gleichbleibender Höhe bevor der Aufstieg zu "La Ripareta" (2Std10Min) (1405 m), eine bergige Ebene am Wasserrand, umgeben von hohen Bergspitzen. Die Bergformationen dienen als Tische und Bänke in dieser hünbschen Picknickplatz.

Kehren Sie auf demselben Weg zurück zum Parkplatz (4Std10Min).  


Copyright © LogosNet S.L. Kontakt