Benutzerdefinierte Suche

Montcabrer

Ermita de Sant Cristòfor - Fuente de Huit Piletes - Fuente de la Esquerola - Fuente del Sanxo - Mas de Llopis - Fuente del Pouet - Montcabrer - Penyes Monteses - Coll de Sabata - Talecó de D'Alt - Castell - Ermita de Sant Cristòfor

English
Español
Suomi
Svenska

Routen

Seitenanfang

Pflanzen

Karte zur Wanderung (ED50)

Höhenprofil

GPS-Wegpunkte zum Herunterladen (WGS84, gpx)

Anfahrt: Biegen Sie von der N-340 nach Cocentaina. Der Weg nach Sant Cristòfor verlässt die Hauptstrasse nördlich von Cocentaina. Ein viereckiges Fort in der Höhe von 800 Metern hilft bei der Orientierung. Folgen Sie der Hauptstrasse zu dem nördlichen Kreisverkehr wo Sie den Wegweiser zu "Sant Cristòfor" und "Castell" sehen. Fahren Sie dann zwei Kilometer bis Sant Cristòfor. (Strassenkarte Comtat)

Gehzeit: 5Std/16,5km

Der Ausgangspunkt ist Sant Cristòfor. Wählen Sie den schmalen Asphaltweg, der von der Kapelle aus abhang nordwärts läuft. Gegenüber dieses Weg ist ein Betonweg, auf den Sie zurück zur Kapelle kehren werden.

Fast unmittelbar beginnt der Weg aufzusteigen. Lassen Sie alle abzweigende Wege und Pfade unbeachtet, bis Sie einen Pfad mit hölzernen Geländerstangen erreichen (10 Min) (610 m). Folgen Sie diesem Pfad links aufwärts. Am Rande des Pfades finden Sie gemütliche Erholungsplätze. Der erste liegt im Schatten einer rötlichen Felswand, und der zweite überhalb der blumenreichen Schlucht Fontanells.

Nach diesen Picknickplätzen treffen Sie auf einen kleinen, gemauerten Aussichtsbalkon (25 Min) (750 m). Dort bietet sich ein imposanter Panoramablick auf das Flusstal wo der Stausee von Beniarrés das Wasser sammelt. Im Hintergrund erheben Hochebene und Berge: Alt de Morral, Benicadell (1104 m), Pla de Balsella, Alt de la Creu (814 m), Safor (1013 m), Penyal Gros (862 m), Alt de la Caseta (1013 m) und Pla de la Casa (1378 m).

Gehen Sie dem Pfad weiter. Lassen Sie alle abzweigende Wege und Pfade unbeachtet, bis ein Pfad mit hölzernen Geländerstangen nach links abzweigt. Machen Sie einige Schritte auf diesem Pfad und Sie befinden sich auf dem Brunnen Huit Piletes (30 Min) (770 m).

Vom Brunnen aus folgen Sie dem Pfad mit hölzernen Geländerstangen und Wanderzeichen weiss-gelb geradeaus. Bald gabelt sich der Pfad (33 Min) (810 m). Gehen Sie nach rechts, in Richtung Esquerola, Sanxo und Montcabrer. Auch an der nächsten Gabelung (34 Min) halten Sie sich rechts, Richtung Montcabrer. An dieser Gabelung bietet sich die Möglichkeit zurück zur Kapelle zu kehren. Diese alternative Route zweigt nach links ab, Richtung "PRV-37II", eine Stunde nach "Refugi les Foietes", und von dort eine Stunde zur Kapelle.

Machen Sie eine Pause beim Brunnen Esquerola (45 Min) (910 m) vor Antritt des kräftezehrenden Aufstiegs zum Brunnen Sanxo. Grosse Felsenstücke sind zu überwinden, wobei man unter Zuhilfenahme der Hände ein paar Minuten klettern muss. Kurz vor dem Brunnen Sanxo können Sie sich eine Weile sitzen bleiben auf den felsigen Bänken im Schatten der hohen Laubbäume.

Nach Brunnen Sanxo (1Std05Min) (1105 m) gabelt sich der Pfad (1Std10Min) (1145 m). Wählen Sie den rechten Abzweig, der durch ein Wanderzeichen weiss-gelb markiert ist und sanft bergab führt. Kurz darauf haben Sie die Lichtung mit "Mas de Llopis" vor Augen. Die Ruine eines Bauernhofes ist von Blumen und Bäume umgeben. Bei der Ruine ignorieren Sie den mit Gras bewachsenen Weg, der von rechts einmündet, und biegen Sie nach links ab (1Std15Min) (1125 m).

Folgen Sie dem Pfad nordwestwärts, und wenn er sich gabelt (1Std26Min) (1190 m), gehen Sie links bergauf, und halten Sie sich links an den folgenden Gabelungen bis Sie zum Brunnen Pouet gelangen (1Std42Min) (1290 m).

Vom Brunnen folgen Sie dem Pfad geradeaus zu einer Hochebene, wo Sie den rechten Abzweig zum Gipfel wählen. Auf dem Gipfel (2Std) (1390 m) blicken Sie in eine umfassende Hochebene hinunter. Im Hintergrund eröffnet sich ein wunderbarer Berg- und Talblick. Im Osten erheben sich Almudaina, Serella und Aitana; und im Norden Benicadell und Serra Grossa. Im Westen ist die Landschaft hügelig. Im Süden reicht die Aussicht von Alcoi bis hin zu Menajador, der aus dem umfänglichen Eichenwald des Naturparks "Font Roja" hervorragt.

Kehren Sie zurück zur Hochebene, wo Sie alle links abwärts führende Pfade unbeachtet lassen, und geradeaus weitergehen, bis Sie an eine Gabelung kommen, wo ein Abzweig links aufwärts steigt (2Std10Min) (1300 m). Folgen Sie nun diese GR7 Route, die durch Wanderzeichen rot-weiss markiert ist. Hier bietet sich auch eine Alternative rechts abwärts zu gehen. Dieser Abzweig senkt sich zuerst in die Schlucht von Carrascalet, passiert dann ein paar Brunnen, überquert ein paar Bachbette, und trifft eine Stunde später auf GR7. Falls Sie diese Alternative wählen, beachten Sie gut die Wanderzeichen weiss-gelb!

Die GR7 Route steigt auf Penyes Montes (2Std15Min) (1330 m), wo der Pfad eine Rechtskurve macht. Der Wiesenpfad führt durch eine schmale Hochebene mit riesige Felsblöcke, Wacholder und Blumen. Auf beiden Seiten haben Sie einen imposanten Bergblick.

Gemäss den Wanderzeichen steigen Sie von der Hochebene ab zum Pass der Sabata (Coll de Sabata). Etwa fünf Minuten vorher Sie den Boden erreichen, treffen Sie auf den Pfad, der von Carrascal einmündet (3Std) (1100 m). Folgen Sie diesem Pfad nach links. Der Pfad senkt sich auf eine Lichtung, wo Sie Wegweiser finden (3Std10Min) (1020 m). Zweigen Sie nach links ab, Richtung Talecó de D'Alt.

Sie treffen auf eine Hausruine (3Std20Min) (950 m), wo Sie sich links halten. Gehen Sie nicht auf den Weg, der hinunter läuft, sondern bleiben Sie auf dem Pfad, der durch die Wiese zu dem gegenüber liegenden Abhang ansteigt. Vielleicht können Sie nicht den Pfad auf der Wiese sehen, aber er ist sichtbar auf dem Abhang.

Nach mehreren Auf- und Abstiegen, steigt der Pfad steil auf einen Sandweg ab (3Std55Min) (795 m). Folgen Sie diesem Weg nach rechts. Bald wandelt sich der Weg zu einem Pfad, der sich auf einen anderen Weg senkt (4Std08Min) (745 m). Biegen Sie hier nach links ab. Vor Ihnen befindet sich ein Steinbruch. Wenn Sie nochmals auf einen Weg treffen (4Std17Min) (735 m), zweigen Sie wieder nach links.

Bald erreichen Sie Wegweiser an eine Gabelung, wo sie nach rechts, Richtung Castell und Sant Christòfor gehen. Überqueren Sie dann einen Asphaltweg (4Std21Min) (725 m) auf einen gegenüber liegenden Pfad, der auf einen anderen Weg absteigt (4Std23Min) (715 m). Beachten Sie nun einen, rechts vom Weg liegenden Wegweiser (4Std27Min) (690 m), der Sie nach links, auf einen aufwärts führenden Pfad, Richtung Castell und Sant Cristòfor schickt.

Einige Minuten später stossen Sie auf eine riesenhohe, senkrechte Felswand. Folgen Sie der Felswand  nach rechts. Wenn der Pfad sich teilt (4Std34Min), gehen Sie nach rechts.

Sie kommen auf einen Asphaltweg (4Std39Min) (705 m), dem Sie nach links folgen. Nach etwa 10 Meter, gehen Sie geradeaus weiter, nicht nach links. Auf der Kuppe zweigen Sie nach links (4Std44Min) (745 m), auf einen Pfad, der zum Fort leitet. Beim Fort biegen Sie scharf links, auf einen Betonweg, der sich zur Kapelle senkt (5Std).


Copyright © LogosNet S.L. Kontakt