Benutzerdefinierte Suche

Cova Santa

Cova Santa

English
Español
Suomi
Svenska

Routen

Seitenanfang

Pflanzen

Karte zur Wanderung (ED50)

Höhenprofil

Anfahrt: Fahren Sie auf der CV-715, Richtung Orba. Beim Orba biegen Sie auf die CV-718 ab, Richtung La Vall de Laguar (Tal von Laguart). Die CV-718 trifft auf die CV-721, der Sie nach Fleix folgen. Fahren Sie durch Fleix westwärts, bis Sie einen Parkplaz an der Schule sehen. Es ist etwa 6 Kilometer von Orba nach Fleix. (Strassenkarte Marina Alta)

Gehzeit: 3Std15Min/12,5km

Der Ausgangspunkt ist der Parkplatz an der Schule von Fleix (445 m). Gehen Sie zuerst etwa 60 Meter auf der CV-721 Richtung Benimaurell, und zweigen Sie dann nach rechts ab, auf einen schmaleren Asphaltweg. Linker Hand finden Sie den Brunnen Grossa (Font Grossa), und rechter Hand das immer noch in Betrieb befindliche Dorfwaschhaus (3Min).

Unmittelbar neben dem Waschhaus, zweigt ein Pfad rechts bergab. Brombeersträuche und Feigenbäume säumen den Pfad, der sich im Zickzack senkt, zuerst durch einen Felsentor (13Min), und dann an einem Wasserfall (20Min) vorbei, in die Höllenschlucht (Barranc de Infern) hinein (30Min) (180 m). Falls Sie früh am Morgen unterwegs sind, können Sie Wildschweine sehen.

Hier können Sie nach rechts einen Abstecher zur Staumauer "Isbert" (Presa Isbert) machen. Weil Sie dem Schluchtboden entlang wandern, begegnen Sie Fossilen und eindrucksvollen FelsformationenIsbert befinded sich an der engsten Stelle der Schlucht, wo die fast 100 Meter hohen Felswände kaum noch Tageslicht auf den Boden kommen lassen. Es dauert etwa 20 Minuten den Betonstaudamm zu besuchen.

Die Route geht nach links zu der heilige Höhle (Cova Santa) weiter. Zuerst ist der Schluchtboden leicht zu befaren, aber bald müssen Sie grosse Felsblöcke überwinden. Der Felsboden ist blendend weiss. Die Felswände rechts und links ragen steil nach oben. Das sich an den dunklen und orangen Felswänden reflektierende Sonnenlicht lässt den Sandstein in wunderschönen Farben erstrahlen.

Die Höhle (1Std) (220 m) besteht aus fünf Räume, die Sie ohne technische Hilfsmittel betreten können. Der Durchgang von der mächtigen Eingangshalle zur nächsten Halle hat eine grosse Pfütze mit sehr kaltem Wasser. Nach der zweiten Halle folgen zwei kleinere Räume. Die letzte Halle hat eine Leiter. Sie können hochklettern und über den Sattel gucken, aber nicht, ohne Hilfsmittel, weitergehen.

Von der Höhle aus kehren Sie auf dem Schluchtboden zurück, bis Sie auf Wegweiser rechts vom Boden treffen (1Std15Min) (195 m). Die Wegweiser sind schwer zu bemerken, weil sie teilweise mit Gebüsch bedeckt sind. Bei den Wegweisern biegen Sie nach rechts ab, bergauf in Richtung Benimaurell und Juvees de D'Alt.

Der Aufstieg dem Hang "Tossal de la Corraora" entlang ist steil. Er erlaubt einen immer tieferen Blick in die Höllenschlucht und Racons. Wenn Sie an eine Kreuzung kommen (2Std05Min) (420 m), gehen Sie nach links, Richtung Benimaurell. Die Stufen führen im Zickzack aufwärts. Allmählich wird der Blick auf das Meer frei.

Auf der Ebene von Benimaurell (2Std35Min) (605 m), trifft der Pfad auf einen Weg (2Std40Min), dem Sie nach links, Richtung Benimaurell und Fleix folgen. Der Weg geht am Brunnen Olbis vorbei. In der Ortsmitte von Benimaurell, zweigt ein Betonweg nach links ab. Sie gehen am Brunnen Benimaurell vorbei und kommen zurück zum Brunnen Grossa (3Std10Min). Von hier laufen Sie auf dem schon bekannten Weg zurück an die Schule (3Std10Min).


Copyright © LogosNet S.L. Kontakt