Benutzerdefinierte Suche

Barranco del Val de Agua

Mas de Jacinto - Barranco del Val de Agua - El Rato - Cuesta del Rato - La Hoya - Castiefabib - Canal de Piedra - Los Santos - Torre Baja - Molino de San José - Torre Alta - Mas de Jacinto

English
Español
Suomi
Svenska

Routen

Seitenanfang

Pflanzen

Karte zur Wanderung (ED50)

Höhenprofil

GPS-Wegpunkte zum Herunterladen (WGS84, gpx)

Anfahrt: Fahren Sie auf der N-330 nach Mas de Jacinto. Bei der Brücke befindet sich eine Tankstelle und auf der anderen Seite der Strasse ein Restaurant. Neben dem Restaurant finden Sie einen Parkplatz.  (Strassenkarte Rincón de Ademuz)

Gehzeit: 6Std53Min/29,1 km

Überqueren Sie die Strasse und steigen Sie ab auf einem Pfad der sich unter die Brücke senkt. Gehen Sie etwa 20 Meter nach rechts bis Sie auf die Wegweiser treffen (750 m).

Folgen Sie dem Wegweiser in Richtung Cuesta del Rato geradeaus auf dem Wanderweg, der dem Boden des trockenen Flusses folgt. In fünf Minuten weist ein Wanderzeichen weiss-gelb nach rechts auf einen Pfad, der sich bald, nach den Baumplantagen, zurück zum Wanderweg senkt. Beachten Sie nicht die abzweigende Wege und Pfade. Rote Felswände erheben sich rechts vom Weg.

Wenn der Wanderweg sich gabelt (50Min) (830 m), gehen Sie nach links. Weiter finden Sie eine Informationstafel "Barranco del Val de Agua". Aber von einer Schlucht des Wassertals kann es kein Rede sein. Obwohl die Landschaft etwas wuchernder wird und Sie einen kleinen Bach überqueren (55Min) (830 m), reichlich gibt es nicht Wasser. Die Route folgt dem Bach für eine Weile aber wenn sie eine Linkskurve macht bleibt er hinter.

Der Weg beginnt steil aufzusteigen (1Std10Min) (860 m). Je höher er steigt desto mächtiger sieht die Felswand hinter Ihnen aus. Weiter oben eröffnet sich ein Panorama mit östlichen Bergen und Täler. Endlich reicht die hervorragende Rundumsicht von Norden nach Süden.

Wenn Sie nach eine Hausruine auf einen anderen Wanderweg treffen (1Std40Min) (1030 m), biegen Sie nach rechts ab. Etwa zehn Minuten später gehen Sie nochmals nach rechts (1Std50Min) (1050 m). Sie erblicken Castielfabib, und etwas weiter, auch Cuervo und Cuesta del Rato hinunter.

Der Wanderweg mündet auf einen Asphaltweg ein (2Std20Min) (1070 m). Folgen Sie diesem Weg nach rechts. Bald erreichen Sie das Schild "El Rato" (2Std23Min) (1085 m). Beim Schild, auf der linken Seite des Weges, entdecken Sie einen Pfad der durch Wanderzeichen weiss-gelb markiert ist. Folgen Sie diesem Pfad in Richtung Cuesta del Rato. Der Pfad ist teils schwer zu erkennen, aber die Wanderzeichen helfen bei Orientierung. Weiter unten überqueren Sie einen Wanderweg (2Std35Min) (990 m). Kurzt danach wandelt sich der Pfad zu einem Weg (2Std40Min) (950 m).

Sie kommen auf einen Asphaltweg (2Std42Min) (945 m), dem Sie nach rechts folgen. In Cuesta del Rato, nach eine Rechtskurve, finden Sie einen Wegweiser in Richtung Castielfabib. Gehen Sie auf dem Asphaltweg weiter abwärts. Etwa 100 Meter bevor Sie eine Brücke erreichen zweigt ein Wanderweg nach links ab, zwischen grossen Felsblöcken (2Std52Min) (895 m). Nehmen Sie diesen Weg, der etwa fünf Meter höher auf einen anderen Weg trifft. Biegen Sie nach rechts ab.

Kurz darauf beginnt der Weg eine Felswand zu folgen. Halten Sie sich links in der Nähe der Wand. In "La Hoya" verengt sich der Weg zu einem Pfad (3Std05Min) (885 m), dem Sie geradeaus flogen bis er sich gabelt (3Std17Min) (880 m). Nehmen Sie den linken Abzweig aufwärts. Bald erkennen Sie Castielfabib voraus.

Der Pfad mündet auf einen schmalen Asphaltweg ein (3Std34Min) (880 m). Gehen Sie nach rects. Sie erreichen eine Brücke die im April 2006 eingefallen war. Vielleicht ist sie schon wiederhergestellt, aber machen Sie jedenfalls hier eine Rechtskurve auf einen Pfad (3Std38Min) (855 m). Der reissende Fluss läuft rechts vom Pfad in eine sehr tiefe Schlucht mit einer senkrechten Fleswand. Sie müssen sehr Nahe der Wand gehen und es gibt kein Schutzgeländer am Pfadrand. Seien Sie vorsichting.

Der Pfad bietet drei Sehenswürdigkeiten. Die erste Sehenswürdigkeit ist eine römische Aquadukt, immer noch im Gebrauch, die auf gewölbten Bogenstellungen geführt ist (3Std45Min) (850 m). Sie können den Steinkanal der das Wasser leitet bewundern nachdem Sie oberhalb der Wasserleitung aufgestigen haben.

Weiter erkennen Sie eine schmale Brücke hinunter mit einen Pfad nach Castiebabib, den Sie unbeachtet lassen. Gehen Sie nicht auf die Brücke, sondern wenden Sie nach links auf den Steinstufen die aufwärts führen (3Std55Min) (840 m). Die zweite Sehenswürdigkeit ist das verfallene Kloster von San Guillermo , (Convento de San Guillermo) (4Std) (865 m), das grossenteils im 14. Jahrhundert von Agustinos gebaut war. Im 1577 nahm die Klostergemeinschaft von San Francisco das Kloster in Besitz. Gehen Sie von der Ecke des Kloster nach links und etwa zwei Minuten später nach rechts. In wenigen Minuten erkennen Sie die dritte Sehenswürdigkeit, den Brunnen von Frailes.

Der Pfad vereinigt sich mit einem Wanderweg der einer Schlucht folgt. Sie gehen an einem Kanal und an Penya Rubia vorbei (4Std05Min) (865 m). Der Wanderweg senkt sich an den Wasserrand des Flusses Ebron bei der Brücke von Canal de Piedra (4Std15Min) (800 m). Überqueren Sie nicht die Brücke sondern biegen Sie nach links auf einen Wanderweg. Der Fluss läuft rechts vom Weg. Linker Hand dehnen sich die Plantagen aus bis sie auf die rötlichen Felsen stossen.

Gehen Sie geradeaus nach Los Santos. Sie erreichen einen Wegweiser der geradeaus in Richtung Torre Baja zeigt (4Std40Min) (775 m). Bei den ersten Hausen von Los Santos, nehmen Sie eine kleine Gasse abwärts (4Std45Min) (780 m). Die Gasse wandelt sich zu einem Wanderweg, der einen schmalen Asphaltweg überquert (5Std56Min) (760 m). Ebron fliesst rechts vom Weg.

Wenn der Weg neben N-420 kommt (5Std05Min) (755 m), folgen Sie der N-420 für etwa 300 Meter nach rechts bis Sie ein Schild mit Information über ein Restaurant und ein Hotel in einem Abstand von 1000 Metern erreichen. Aus diese Stelle, zweigt ein Wanderweg nach links. Folgen Sie dem Weg bis Sie auf ein Eisentor stossen. Biegen Sie hier nach rechts ab auf einen kaum erkennbaren Pfad. Nach einigen Minuten finden Sie einen klaren Pfad etwa zehn Meter höher. Folgen Sie diesem Pfad und lassen Sie den oberhalb läufenden Weg unbeachtet.

In Torre Baja trifft der Pfad auf einen Wanderweg (5Std20Min) (760 m), dem Sie nach rechts folgen. Wenn Sie die N-420 mit einem Wegweiser erreichen, sehen Sie eine rote Kilometerstange mit "N-420 km 540" auf der anderen Seite der N-420. Bei der Stange nehmen Sie den schmalen Weg nach rechts abwärts. Nach zwei Minuten biegen Sie nach links auf einen Betonweg ab. Überqueren Sie eine Brücke mit einem schönen Ausblick zum strömenden Wasser hinunter.

Gleich nach der Brücke biegen Sie nach links ab(5Std27Min) (740 m). Linker Hand strömt das Wasser in einem Kanal. Bei der Mühle von San José (5Std37Min) (735 m), gehen Sie nach links. Nach dem Überqueren des Flusses, biegen Sie nach rechts ab. An der nächsten Gabelung (5Std45Min) (730 m), nehmen Sie den linken Abzweig.

Gleich bevor Sie die oberhalb läufende N-420 erreichen, biegen Sie nach rechts ab, auf einen schmaleren Wanderweg (5Std55Min) (730 m), der über eine Brücke führt. Auf der anderen Seite der Brücke, gehen Sie nach links. Der Weg beginnt sanft aufzusteigen und entfernt sich vom Fluss Ebron.

Von dem Hügel aus erkennen Sie Torre Alta (6Std15Min) (755 m). In Torre Alta treffen Sie auf Wegweiser (6Std25Min) (750 m). Gehen Sie geradeaus weiter durch das Dorf in Richtung Mas de Jacinto. Auf der anderen Seite des Dorfs, finden Sie ein weiteres Wegweiser in Richtung Mas de Jacinto (6Std39Min) (750 m). Wenn der Betonweg nach etwa hundert Metern ended, zweigen Sie nach rechts ab auf einen Wanderweg.

Der Wanderweg führt zu einem Bach (6Std46Min) (750 m), den Sie auf Steinen überqueren. Linker Hand erkennen Sie eine Brücke über den Fluss Turia, Puente de Angelica, den Sie auch überqueren (6Std48Min). Nach der Brücke folgen Sie dem Pfad zurück zum Parkplatz des Restaurants (6Std53Min) (790 m).


Copyright © LogosNet S.L. Kontakt