Benutzerdefinierte Suche

Sendero Hornico

Jardin Botánico El Hornico - Prados de Cuenca - Fuente del Artesón - Arroyo de la Venta - Jardin Botánico El Hornico

English
Español
Suomi
Svenska

Routen

Seitenanfang

Pflanzen

Karte zur Wanderung (ED50)

Höhenprofil

GPS-Wegpunkte zum Herunterladen (WGS84, gpx)

Anfahrt: Fahren Sie auf der A-326, die in Pozo Alcón beginnt und in Richtung Huéscar geht, bis Sie einem Sandweg in Richtung "Itinerario Botaníco, Aula de la Naturaleza" zwischen den Kilometerstangen K7 und K8 begegnen. Fahren Sie 2 km auf diesem Weg, durch das Tor von Aula de la Naturaleza zum Parkplatz. (Strassenkarte)

Gehzeit: 4Std05Min/15km

Lassen Sie die Informationstafel und den Pfad beim Parkplatz UNBEACHTET. Gehen Sie vom Parkplatz aus nach links, an den Gebäuden rechts von Ihnen vorbei. An der Ecke des letzten Gebäudes mit einem Schild "C Rural" finden Sie einen Wanderweg (1025 m). In zwei Minuten entdecken Sie einen Stamm über den Fluss Vidrio links vom Weg. Überqueren Sie den Fluss (1035 m) dem Stamm entlang. Auf der anderen Seite steigt ein breites Pfad im Zickzack bergan. Der schöne Pfad ist leicht zu begehen.Grossartige Felswände säumen den Weg in einigen Stellen. Die Aussichte über den Stausee von Bolera und das Tal bis an den fernliegenden Bergen sind hübsch von Anfang an, aber je höher Sie steigen desto besser werden sie. Unterwegs wundern Sie die hohe und alte Kiefern die über den grauen Felsen ragen.  

Wenn Sie auf den ersten Kamm gelangen (37Min) (1330 m) erblicken Sie auch die östliche Berge und Schlüchte. Eindrucksvolle Bäume und Felswände säumen den Pfad auf den höheren Kamm (43Min) (1360 m) wo Sie der südlichen Seite des Kammes folgen. Herunter sehen Sie ein Tal das sich auf beiden Seiten des Fluss Guadalentíns verbreitet. Der Stausee von Bolera mit seinen vielen Ausläufern ist jetzt völlig zu sehen. Wenn Sie auf einen anden Pfad stossen (1Std15Min) (1555 m), folgen Sie dem roten Fleck nach links. Voraus blicken Sie einen Kamm mit flachen Felsen auf dem Topp. Der Pfad führt auf eine vergraste Lichtung (1Std25Min) (1620 m). Schwenken Sie nach links auf einen Wanderweg dem Sie nach links folgen. Der Weg geht sanft aufwärts auf einen anderen Wanderweg (1Std28Min) (1635 m). Diesmal biegen Sie nach rechts ab.

Dieser bezaubernde Weg führt zu einem hübschen Brunnen namens Artesón (1Std38Min) (1645 m), wo Sie eiskaltes Wasser auch im Sommer kriegen. Gehen Sie dem Weg entlang geradeaus weiter bis Sie rechts vom Weg einen anderen Wanderweg entdecken (1Std42Min) (1660 m). Dieser Weg ist ein bisschen schwierig zu bemerken. Falls Sie eine grossartige Aussicht über das Tal mit dem Stausee von Bolera und auf Sierra Castril geniessen wollen, machen Sie einen Abstecher geradeaus weiter auf den Kamm (1670 m). Es dauert zwei Minuten den Kamm zu besuchen.

Nachdem Sie rechts abgezweigt haben, beginnt der feinste Teil dieser Route. Der Weg macht eine Linkskurve auf einen vergrasten Weg mit alten Bäumen auf beiden Seiten und wandelt sich zu einem Pfad (1Std47Min) (1640 m), der sanft abwärts läuft. Später wird der Weg etwa 1,5 Meter weit und beginnt den steilen Abhängen umrändern. Die Aussichte auf andere Berge, über Schlüchte und auf gegenüberliegende Felsen sind wunderschön. Der mit Kunstfertigkeit konstruierte Weg ist wahrseiclich römischer Ursprung. Er ist in erstaunlich gutem Zustand geblieben. Nur in einigen Stellen haben die dem Abhang entlang rollenden Steinen den Weg kaputt gemacht.  

Nach dem sanften Abstieg beginnt ein steiler Aufstieg (2Std45Min) (1345 m).  Sie kommen an eine Kreuzung auf einer kleinen Lichtung (2Std51Min) (1420 m). Zwei Wanderwege gehen nach rechts. Nehmen Sie den oberen Wanderweg aufwärts. Sie gelangen auf einen Hügel (2Std56Min) (1450 m), wo der Weg eine Linkskurve macht. Jetz sehen Sie nochmals den Stausee von Bolera und dazu ein gigantischer Felsblock. Wenn der Weg aussieht als er enden würde in eine Vertiefung (3Std02Min) (1410 m), zweigen Sie nach rechts ab. Folgen Sie nicht die Pfade aufwärts, vorausgesetzt dass Sie nicht einen Abstecher auf den Kamm machen wollen. Falls Sie den Kamm besuchen sehen Sie den Felsblock und können noch einen Blick über das Tal werfen.    

Wenn Sie die Abzweigung nach rechts gemacht haben, wandern Sie für eine Minute der vergrasten Schlucht entlang, aber danach finden Sie einen deutlichen Wanderweg. Auch dieser Weg ist leicht zu begehen, obgleich der Abstieg ganz steil wird. Sie stossen auf einen anderen Weg (3Std15Min) (1260 m) dem Sie nach links abwärts folgen. Rechts von Ihnen, auf dem gegenüberliegenden Abhang der Schlucht, sehen Sie hohe Kiefern die über merkwürdige Felsformationen überragen. 

An der nächsten Kreuzung, gehen Sie nochmals nach links (3Std32Min) (1100 m). Der Bach von Venta beginnt der Route zu folgen in der tiefen Schlucht. Imposante rötliche Felse säumen den Bach. Überqueren Sie die Stenbrücke von Sabina rechts von Ihnen (3Std48Min) (1025 m). Sie steigen einem Pfad entlang über einen Hügel zurück zum Parkplatz von Aula de la Naturaleza (4Std05Min).


Copyright © LogosNet S.L. Kontakt